Abends keine Kohlenhydrate? Kennen Kohlenhydrate die Uhrzeit?

Wenn ich auf die Idee komme, dass ich am Abend keine Kohlenhydrate mehr essen möchte, kommt leider oft die Frage, ob denn die Kohlenhydrate die Uhrzeit kennen würden. Auf der einen Seite lächle ich dann und sage, dass sie diese natürlich nicht kennen. Auf der anderen Seite ist es aber so, dass mein Körper die Uhrzeit kennt und ich eben meinen Körper kenne. Wenn man sich dann auch noch mit seinem Körper, der Ernährung und mit dem Thema Fitness beschäftigt, ist das wieder eine ganz andere Geschichte und diese möchte ich Euch heute erzählen. Es ist so, dass ich am Tag Kohlenhydrate essen kann, wie ich möchte. Es kommt nicht einmal darauf an, ob es gute oder leere Kohlenhydrate sind. Die guten Kohlenhydrate wären für mich allerdings besser und ja, darauf achte ich auch. Momentan geht es mir nur um das Prinzip. Esse ich aber am Abend etwas mit reichlich Kohlenhydraten, habe ich ungefähr eine Stunde später schon die ersten Probleme. 

Wassereinlagerungen durch Kohlenhydrate

Ungefähr eine Stunde später sammelt sich das Wasser bei mir an. In den Beinen und in den Fingern spüre ich es zuerst. Es ist sehr unangenehm und meine Finger fühlen sich manchmal sogar an, als wären sie kurz davor zu platzen. Wirklich sehr unangenehm und nein, ich übertreibe nicht. Meine Beine schwellen an und das merke ich daran, dass sogar Sneakersocken ihre Abdrücke an meinen Fesseln hinterlassen. Aber das ist noch nicht alles. Wenn ich übermäßig viele Kohlenhydrate am Abend gegessen habe, wird sogar mein Bauch dicker. ich sehe aus, als hätte man mich aufgeblasen. So ein bisschen schwanger ohne schwanger zu sein. Doch woran liegt das?

Wasser wird durch die Kohlenhydrate im Körper gebunden

Kohlenhydrate binden das Wasser in meinem Körper. Und das ist kein Witz – ich habe nachgelesen, dass 1 Gramm Kohlenhydrate bis zu 3 Gramm Wasser binden kann. Natürlich muss das nicht sein und jeder Mensch reagiert da anders doch bei mir ist es leider der Fall. Da ich weiß, dass viele Menschen mit Wassereinlagerungen zu kämpfen haben dachte ich mir, ich schreibe einfach mal meine Erfahrungen. Und ja, es ist unangenehm. Ich weiß, dass ich mich wiederhole aber es ist wirklich so.

Kohlenhydrate

Was kann ich dagegen tun?

Ich habe ein wenig experimentiert. Weniger Kohlenhydrate bringt bei mir auch nicht viel. Esse ich am Abend so gut wie gar keine Kohlenhydrate sondern eher Gemüse, Salate und Eiweiß, habe ich das Problem nicht. Mir hilft es momentan, dass ich am Tag esse, wonach mir ist. Natürlich achte ich auf meine Mikro- und Makronähstoffe sowie auf meine Kalorienzufuhr. Am Abend genieße ich einen Eiweißshake. Manche Shakes rühre ich mir auch mit gefrorenen Früchten an. So habe ich an heißen Sommerabenden sogar ein leckeres Eiweiß-Eis.

Zwei Entlastungstage erleichtern schnell und zuverlässig

Entlastungstage dürft Ihr bitte nicht mit Fastentagen gleich stellen. An den beiden Tagen esst Ihr hauptsächlich Gemüse und Eiweiß. Keinen Zucker und keine Kohlenhydrate. Auch nicht in Form von Obst oder Süßungsmittel wie Honig, Agavendicksaft etc. Wer Fleisch mag, kann zu Fleisch greifen. Fisch ist eine gute Eiweißquelle und für Veggies und Veganer ist Soja in Form von getrockneten Produkten oder auch Tofu perfekt. Salz solltet Ihr etwas einschränken aber nicht ganz vom Speiseplan streichen. Der Körper benötigt Salz. Allerdings nicht in großen Mengen. Hier heißt es auch – Die Dosis macht das Gift. Damals sollte man zum Entwässern auf Salz komplett verzichten aber die Theorie wurde längst überholt. Trinken hat eine sehr hohe Priorität. Wasser und ungesüßte Tees. Wer mag, kann auch zu Detox-Tees greifen. Diese enthalten Teedrogen, die entwässernd auf den Körper wirken.

Wie geht es nach den Entlastungstagen weiter?

Wer abnehmen möchte, kann sich seine Kalorien zum Abnehmen ausrechnen lassen. Daran solltet Ihr Euch dann halten. Ihr könnt im Prinzip am Tag alles essen, worauf Ihr Lust habt. Was aber dann in Eurem Kalorienrahmen liegen sollte. Am Abend lasst die Kohlenhydrate weg. Gut ist es, wenn Ihr ab 17.00 Uhr keine Kohlenhydrate mehr zu Euch nehmt. Esst zum beispiel einen Zucchini-Tomaten Auflauf und wer mag, isst dazu noch ein Stück Hühnchen- oder Putenbrust. Oder ein Stück gebratenen Tofu (was eher meine Wahl wäre, da ich mich vegetarisch ernähre). Wenn es schnell gehen sollte oder Ihr einfach Lust darauf haben solltet, könnt Ihr auch gerne einen Eiweißshake trinken. Oder Ihr rührt Euch etwas Eiweißpulver in Joghurt oder Quark rein. Das macht noch eine Tick länger satt und Eure Eiweißversorgung ist gesichert. Schaut bei den Shakes aber, dass der Kohlenhydratanteil nicht zu hoch ist.

Sündigen ist erlaubt!

Ihr wisst, dass ich ganz gerne mal Cheatdays mache. Diese zelebriere ich aber regelrecht. Denn Genuss sollte dann an erster Stelle stehen. Doch wenn ich dann „gesündigt“ habe und vielleicht am Abend Pizza oder Pasta genießen konnte, muss ich mich darauf einstellen, dass ich am nächsten Tag wieder mehr Gewicht auf der Waage haben werde. Darum ein Tipp von mir – Stellt Euch nie direkt nach einem Cheatday auf die Waage. Zum Thema Waage werde ich Euch die Tage noch mehr erzählen denn da ist mir im Laufe der Zeit auch so einiges passiert, was ich gerne an Euch weitergeben möchte.

Macht Euch Tagespläne oder lasst Euch von mir einen erstellen

Ich kann Euch nur empfehlen, dass Ihr Euch Tagespläne macht. Natürlich nach Euren Vorlieben. Was esst Ihr zum Frühstück? Zum Mittagessen und was gibt es dann am Abend? Die Rezepte findet Ihr überall im Internet. Falls Ihr aber keine Ideen habt für Tagespläne, kann ich Euch natürlich auch einen erstellen. Dazu könnt Ihr mir dann eine Nachricht schreiben kontakt@weightfighter.de und wir besprechen alles weitere. Diese Tagespläne wird es bald auch zu meinem Programm dazu geben, was ich anbieten werde, wenn ich meine Ausbildung fertig habe. 😉 Ich plane immer für ca. eine Woche vor. Natürlich kann sich der Plan auch noch etwas ändern denn ich habe vielleicht doch keine Lust auf Haferflocken an dem einen Morgen, dafür aber den Jiiper auf ein Vollkornbrötchen. Das ist natürlich individuell austauschbar. Achtet nur wie gesagt auf Eure Kalorien und auf Eure Nährstoffverteilung. Ganz wichtig, wen Ihr unter Wassereinlagerungen durch Kohlenhydrate leiden solltet wie ich – esst wirklich nach 17.00 Uhr keine Kohlenhydrate mehr. Euch wird es recht fix wieder besser gehen.

Es ist alles nur eine Sache der Umstellung. Verzichten muss keiner auf wirklich absolut Nichts.

 

Eure Yvonne

Published by

2 thoughts on “Abends keine Kohlenhydrate? Kennen Kohlenhydrate die Uhrzeit?

  1. Hey Yvonne,
    ein schöner Beitrag.
    Ich versuche abends auch Kohlenhydrate zu vermeiden. Zu einen sehe ich dann nicht aus, als ob ich schwanger wäre (mein Bauch bläht sich immer so auf dann), zum anderen merke ich das auch direkt auf der Waage.
    Allerdings ist das gar nicht so einfach, wenn man, so wie ich, mit seinem Freund zusammen wohnt, und der Abends gerne seine Kohlenhydrate isst… und zum extra kochen bin ich zu faul bzw essen wir abends vor allem Brot/Brötchen mit Wurst und Käse. Und da häufen sich die Kohlenhydrate natürlich im Getreide…
    Was ich noch fragen wollte: die Zwei Entlastungstage, die du machst, sind die per Woche?
    Liebe Grüße
    Selina

    1. Hallo Selina

      Lieben Dank, für Deinen Kommentar. Ich kenne das gut, dass es schwerfällt, Abends auf die Kohlenhydrate zu verzichten. Mein Mann und meine Tochter essen beide Abends warm. Ich koche so gesehen am Abend, hebe mir dann entweder was für den nächsten Tag auf oder ich essen das mit, was keine Kohlenhydrate hat. Oder – ich trinke einfach einen Shake 😉 Aber das mache ich natürlich nicht jeden Abend.
      Die Entlastungstage mache ich ab und an. Einmal im Monat oder wenn ich eben zu oft „gesündigt“ habe bzw. wieder so heftige Wassereinlagerungen habe. Das kannst Du machen, wie es Dir passt bzw. gut tut. Damit schadest Du Dir nicht. Eher im Gegenteil. Manche machen auch diese Entlastungstage, wenn sie lernen wollen, auf Zucker zu verzichten. Das ist ein bisschen wie Zuckerentzug. Kann also sein, dass Du dann Kopfschmerzen bekommst ode bisschen launisch wirst. Dem kannst Du mit viel trinken und an Gemüse und Eiweiß satt essen entgegenwirken.

      Ich hoffe, dass ich Dir Deine Frage somit etwas beantworten konnte 🙂

      Liebe Grüße
      Yvonne

Ich freue mich über Dein Feedback